Unser Blog

Erinnert ihr Euch? Vor ein paar Wochen haben wir hier im Blog über spröde Winterlippen gesprochen. Nun haben wir es endlich geschafft und möchten unglaublich gern unseren Bratapfel Lippenbalsam mit Euch teilen.

Draußen ist es inzwischen ziemlich kalt geworden. Ein guter Hautschutz zur kalten Jahreszeit ist nun wirklich wichtig geworden. Wisst ihr noch, was für die Pflege der Lippen im Winter wichtig ist? Genau Fett. Deshalb ist unser Undine Bratapfel Lippenbalsam wasserfrei. Neben natürlichem Sonnenblumenöl und Avocadoöl sind vor allem flüssige und feste Wachse wie Jojobaöl, Shoreabutter, Sheabutter und Candelillawachs enthalten. So werden Eure Lippen perfekt geschützt.

Die essentiellen Fettsäuren und Antioxidantien nähren die strapazierten Lippen – die Öle legen sich wie eine Schutzschicht auf Eure Lippen und bewahren die Feuchtigkeit im Inneren.

Auch andere trockene Hautstellen (wie Ellenbogen oder Ferse) lassen sich super mit unserem Lippenbalsam pflegen.

Das besondere I-Tüpfelchen in unserem Lippenbalsam ist die extra-Portion Sommerblüten-Honig, der bekanntlich ein bewährtes Hausmittel bei rissigen und spröden Lippen ist. Er pflegt und vitalisiert die Lippen und beschleunigt zudem die Heilung der kleinen Risse.

Und weil der Honig so toll für die gestressten Lippen im Winter ist – machen wir hierfür mal eine VEGAN-Ausnahme. Wir werden das natürlich transparent machen und entsprechend kennzeichnen. Unser Bratapfel Lippenbalsam ist aber auf jeden Fall VEGETARISCH.

Als ordentliches Mitglied der Bratapfel-Familie wartet auch das kleinste Mitglied – der Lippenbalsam – mit einem unglaublich leckerem Bratapfel-Aroma auf euch. Kontrolliert biologisch angebautes Zimtrindenöl und Nelkenblütenöl sorgen für einen würzig-warmen Duft, welcher die Sinne stimuliert und sich positiv auf die Psyche auswirkt. Außerdem werden den Ölen auch antimikrobielle Wirkungen zugeschrieben.

Da wir, wie Ihr wisst, sehr viel Wert auf Regionalität legen, beziehen wir unseren Sommerblüten-Honig von einem kleinen regionalen Imker  – kennen also quasi die Bienchen persönlich 😊

Hier nochmal ein kleiner Exkurs in Bienenkunde: dass Bienen wichtig und entscheidend für fast alle Ökosysteme auf unserer Erde sind, ist allseits bekannt. Über 75 Prozent aller Nutz- und Kulturpflanzen in Europa sind auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen. Die Verfügbarkeit eines Großteils der Nahrungsmittel wie viele Obst- und Gemüsesorten, aber auch Nüsse und Öle haben wir der Biene zu verdanken. Auch wenn die Landwirtschaft oft nicht pfleglich mit ihr umgeht.

Außerdem ist Honig aus der Region immer die bessere Wahl. Er hat kurze Transportwege hinter sich und ist meist frei von Gentechnik. Wenn dieser zusätzlich noch ein Bio-Siegel trägt, ist das noch besser.

Deshalb möchten wir, wie schon mit unserem regionalen naturtrüben Apfel -Direktsaft, auch mit unserem regionalen Honig aus Roßwein einen Beitrag zur Artenvielfalt leisten. – Mit dem Kauf unserer Produkte helft Ihr dabei.

 

Probiert es einfach aus..

Eure (be)schützende Undine 😉

Zum Thema – was steht alles auf dem Etikett – haben wir schon so viele Fragen von euch bekommen. Wir denken, dass euch vieles davon alle interessieren könnte. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen, einige Fragen in unserem BLOG zu stellen, natürlich mit den entsprechenden Antworten dazu.

Frage:

Auf eurer Verpackung steht: Hergestellt in Deutschland, und trotzdem sind alle „Ingredients“ in Englisch geschrieben, warum macht ihr das?

Undines Antwort:

Die Angabe der Stoffe ist nach einer internationalen (deshalb auf English) Nomenklatur geregelt. Diese INCI`s (International Nomenclature of Cosmetic Ingredients) benennen die korrekte Angabe der Inhaltsstoffe von Kosmetika und sollen besonders Allergikern die Möglichkeit geben, ein Produkt vor dem Kauf auf bedenkliche Stoffe zu prüfen. 

Selbst das INGREDIENTS: vor dieser Liste ist Pflicht.  

Wir hätten sie auch lieber unsere Inhaltsstoffe in deutscher Sprache auf dem Etikett, nur leider steht uns da das Kosmetikrecht im Weg.  

Übrigens, haben wir es in der Kosmetik mit einer Volldeklaration zu tun – also alles was da drin ist MUSS aufgelistet werden. Und zwar in absteigender Reihenfolge. 

Frage:

Ich habe auf eurem Apfel Deo Roll on ein MHD gesucht, aber keins gefunden, nur ein Tiegel-Symbol, mit einer 9 drin, heißt dass, dass ich das Deo nur 9 Monate verwenden darf, oder wie ist das gemeint?

Undines Antwort:

Wenn du ein Produkt kaufst, auf dem ein Tiegel mit einer Zahl darin abgebildet ist, bedeutet das, dass das ungeöffnete Produkt generell eine Mindesthaltbarkeit von mehr als 30 Monaten hat. Nach dem Öffnen solltest du es dann innerhalb der im Symbol des geöffneten Tiegels angegebenen Zeit – in unserem Fall 9 Monate – verbrauchen.  

Alle Produkte die eine Mindesthaltbarkeit von max. 30 Monaten haben, sind mit einem Sanduhr – Symbol (oder der Angabe Mindestens haltbar bis: ) und dem entsprechenden Datum versehen. 

Frage:

Auf vielen Produkten im Drogeriemarkt steht ein kleines „e“ neben der Mengenangabe. Warum ist das bei eurem Duschgel nicht so?

Undines Antwort:

Das kleine ℮ steht für die Abkürzung quantité estimée (= frz. für „geschätzte, veranschlagte Menge“), und bedeutet, dass die produzierende Firma, unter ständiger Kontrolle des Eichamtes steht, da es beim Befüllen von Verpackungen mit Abfüllanlagen zu Schwankungen kommen kann. Um die Verbraucher nicht zu benachteiligen, wurde eine maximal erlaubte Abweichung gesetzlich festgelegt. 

Da das ℮-Zeichen nicht verpflichtend ist, fehlt es bei uns. Als kleine Firma versuchen wir alle unnötigen Kosten zu vermeiden. Zudem füllen wir von Hand und Ihr bekommt eher etwas mehr. 

Frage:

Warum ist auf eurem Etikett kein grüner Punkt abgebildet? 

Undines Antwort:

Es ist seit 2018 Pflicht, als Unternehmen mit einem Dualen System zusammen zu arbeiten. Da wir, wie ihr wisst, auf Regionalität Wert legen, haben wir uns für die Veolia Umweltservice Dual GmbH mit Sitz in Markleeberg und gegen den grünen Punkt entschieden.  

Bei weiteren Fragen helfen wir sehr gern weiter 😉

Eure Undine

Kaum werden die Tage kürzer und vor allem kälter, sind sie wieder da. Spröde oder gar rissige Lippen.

Das sieht nicht nur unschön aus, es kann vereinzelt auch sehr schmerzhaft sein. Und das Fatale ist, dass die Drogeriemärkte viele bunte „Helfer“ anbieten, die leider so gar nicht helfen.

Zum einen kann es natürlich sein, dass trockene Lippen, ein Anzeichen dafür sind, dass Ihr zu wenig trinkt. Auch dies passiert im Winter viel häufiger als im Sommer.

Aber wir wollen euch in diesem Beitrag erklären, warum es unsere Lippen eigentlich nicht gern kalt mögen.

Zunächst einmal trifft dieses Phänomen nicht nur die Lippen, sondern unsere gesamte Haut.

Bei Kälte ziehen sich die feinen Blutgefäße in der Haut zusammen. Dies ist eine Schutzmaßnahme unseres Körpers, um die Wärme im Körper zu halten. Leider wird dadurch die Sauerstoff- und Nährstoffzufuhr in der Haut gedrosselt. Bei Minusgraden läuft der Stoffwechsel der Haut auf Sparflamme. Ein großes Problem stellt zudem der permanente Wechsel zwischen kalter feuchter Luft „draußen“ und warmer trockener Luft „innen“ dar. Hat die Haut sich gerade auf Kälte eingestellt, wechseln wir nach drinnen. Die Wasserverdunstung steigt und die Haut wird trocken.

Unsere Haut schützt sich vor Umwelteinflüssen, unter anderem durch die Talgproduktion, welche zudem einen Verdunstungsschutz bildet. Normalerweise bilden unsere Talgdrüsen täglich ein bis zwei Gramm Talg. Unsere Lippen haben jedoch keine Talgdrüsen. Sie trocknen daher viel eher aus als der Rest unsere Haut.

Fatalerweise reagieren wir auf die trockenen Lippen reflexartig mit dem Befeuchten durch die Zunge. Das hilft. Aber nur sehr kurz, danach beginnt ein unglücklicher Kreislauf.

Denn den Lippen fehlt Fett (Talg) und nicht Wasser (Feuchtigkeit). Durch den Fettfilm kann die Feuchtigkeit in der Haut bewahrt werden, und zudem wird die feine, dünne Haut geschmeidig gehalten. So ungünstig es ist, die Lippen zu befeuchten, so ungünstig ist es generell im Winter eine wässrige Pflege anzuwenden. Selbst wenn sehr viel Glycerin enthalten ist, wie in den bekannten Labello-Stiften und Ihren Verwandten ist die Hilfe doch nicht nachhaltig.

Daher möchten wir in diesem Jahr unsere tolle Lippenbalsam-Rezeptur mit Euch teilen.

Unser Undine Bratapfel Lippenbalsam ist wasserfrei. Neben natürlichem Sonnenblumenöl und Avocadoöl sind vor allem flüssige und feste Wachse wie Jojobaöl, Shoreabutter, Sheabutter, und Candelillawachs enthalten. So werden die Lippen perfekt geschützt. Der Lippenbalsam legt sich wie eine natürliche Schutzschicht auf die Lippen.

Das besondere I-Tüpfelchen in unserem Lippenbalsam ist die extra-Portion von purem Sommerblüten-Honig.

Als bekanntes Hausmittel hilft Honig bei rissigen und spröden Lippen, und dass zurecht. Es pflegt und vitalisiert die Lippen und beschleunigt zudem die Heilung der kleinen Risse. Und das großartige ist, dass wir unseren Sommerblüten-Honig von einem kleinen regionalen Imker beziehen – also quasi die Bienchen persönlich kennen 😊

Und weil der Honig so toll für die gestressten Lippen im Winter ist – machen wir hierfür mal eine VEGAN-Ausnahme. Wir werden das online auch entsprechend kennzeichnen.

Als ordentliches Mitglied der Bratapfel-Familie wartet natürlich auch der Lippenbalsam mit einem unglaublich leckerem Bratapfel-Aroma auf euch. Kontrolliert biologisch angebautes Zimtrindenöl und Nelkenblütenöl sorgen für einen würzig-warmen Duft, welcher die Sinne stimuliert und sich positiv auf die Psyche auswirkt. Außerdem werden den Ölen auch antimikrobielle Wirkungen zugeschrieben.

Da wir noch in den Vorbereitungen für unsere neue Pflege stecken, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden, ab wann der Lippenbalsam verfügbar ist.

 

Also seid gespannt..

Eure beschützende Undine 😉

Vielleicht kennt ihr dieses wohlige Gefühl von früher, wenn man durchgefroren zur Oma kommt und im Ofen Bratäpfel auf einen warten – warm, duftend – einfach lecker. Es erinnert fast schon ein wenig an die Vorweihnachtszeit. 

Natürlich hat der Herbst erst begonnen und bis Weihnachten sind es noch ein paar Tage, aber die Tage werden kürzer und … 

Mit unserer Undine Bratapfel -Serie möchten wir euch ein wenig aus dem Alltag holen und mit würzigen Nuancen von Zimtrinde und Nelkenblüte verwöhnen.

Wusstet ihr, dass nicht nur unser wohlbekannter Bio Apfelsaft, der zum Feuchtigkeitserhalt der Haut beiträgt, sondern auch die zusätzlichen Inhaltsstoffe, wie Bio- Zimtrindenöl & Bio- Nelkenblütenöl, ganz besondere positive Eigenschaften haben?! 

Nelkenöl z.B. hat in der chinesischen Medizin und auch in derindischen HeilkunstAyurveda eine heilende Wirkung. Aber auch in derAromatherapieist es schon längst bekannt und soll helfen, Depressionen, psychische Erschöpfungszustände, chronische Müdigkeit und Konzentrationsstörungen zu bekämpfen. 

Die Nelke weist eine positive Wirkung auf die Haut auf und kann auch einige dermatologische Beschwerden bekämpfen. Zum Beispiel wirkt es sich positiv bei Akne oder Schwellungen der Haut aus. Dem Nelkenöl wird außerdem nachgesagt, dass es die Durchblutung der Haut anregt, und somit einen Anti-Aging-Effekt hat und auch gegen kleinere Fältchen hilfreich sein soll.  

Den Trick, sich eine Nelke gegen Zahnschmerzen in die Wange zu legen, kennt sicher jeder.

Der würzige Duft des Zimtöls hat einen beruhigenden Effekt auf unser Gemüt.

Zudem wurde dem Zimtöl lange eine stark aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Es soll unser Lustempfinden und das Bedürfnis nach Zweisamkeit steigern. Ob dies direkt durch den Zimtduft oder die damit verbundene Assoziation mit Weihnachten hervorgerufen wird, konnte bis heute leider noch nicht wissenschaftlich belegt werden.

Dass Zimt eine positive Wirkung auf unser Hautbild hat, lässt sich vor allem auf die enthaltenen Antioxidantien zurückführen, welche die Haut vor schneller Alterung schützt. Und zum anderen wirkt Zimtöl stark durchblutungsfördernd, Durch die verstärkte Durchblutung der Haut, steigt die Fähigkeit der Haut zur Selbstregeneration und der Neubildung von Zellen. Die Haut ”verjüngt” sich dadurch sozusagen selbst. 

 

Probiert es doch einfach mal aus.

Eure Undine 

Bisher tragen unsere Produkte nicht den, nun schon fast üblichen, VEGAN-Sticker.

Und wir möchten heute gern erklären warum das so ist 😊

Eines gleich vorweg! Alle Undine-, Wild River– und Nebelmoor-Produkte sind zu 100% vegan.

Aber diese Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht. Der einfachste Punkt gegen VEGAN ist, dass die üblichen synthetischen Kosmetika selbstverständlich voll-vegan sind. Denn in diese verirrt sich weder Tier noch Pflanze. Sind diese deshalb gut? Sicher nicht.

Und immer wieder müssen wir erleben, dass leider viele Konsument:innen gar nicht wirklich wissen, was vegan und was vegetarisch und was ohnehin ein EU-Kosmetik Standard ist.

Oft hören wir Antworten wie: „Ach Bienenwachs, ja das ist doch ok“

Daher nun ganz kurz ein Abriss:

Vegan

Vegan ist anders als viele diätische Ernährungsformen eine Lebenshaltung. Es soll nichts vom Tier – lebend oder getötet- verwendet werden. Es fallen hier natürlich Fleisch und Gelatine weg, aber eben auch Schafwolle, Wollfett, Bienenwachs, Propolis und Kuhmilch. Als tierisch gilt dabei alles was biologisch ins Tierreich gehört. Beispielsweise auch der Farbstoff Carminrot (aus Läusen). Lederschuhe oder Woll-Handschuhe entfallen hier genauso wie Daunenjacken.

Des Weiteren verbietet sich bei veganer Lebensweise jede Art von Tierversuchen.

 

Vegetarisch

Für viele Vegetarier:innen ist dies eine reine Ernährungsform. Aber es gibt natürlich alle Facetten im Übergang zum Veganismus. Vegetarier:innen möchten nichts auf dem Teller oder im Cremetiegel haben, was für sie gestorben ist. Daher ist in der Regel hierbei Kuhmilch, Hühnerei, Schafwolle und Honig ok. Gelatine entfällt auch hier, da dies ja aus Knochen gewonnen wird.

Auch bei Vegetarischer Lebensweise entfallen streng genommen Tierversuche, da zumindest der Tod billigend in Kauf genommen wird.

Das klingt doch alles gut. Warum also nicht sofort das VEGAN auf die Fahne gesprüht?
2 Beispiele aus unserem Denk-Alltag möchten wir geben. 

Unsere Apfel- Seife ist vegan, aber basiert auf Kokosöl und Olivenöl. Wir würden natürlich gern mit einheimischem Öl arbeiten. Aber diese ergeben keine festen Seifen. In unseren Breiten wurde traditionell Seife aus tierischen Fetten hergestellt. Und dass hätten wir fast auch getan. Denn das ungeliebte Fett von Straußenfarm und Schlachtereien wird sehr oft einfach weggeschmissen.

Niemand in unserer modernen Welt mag das haben. Das ist traurig. Dennoch haben wir uns dagegen entschieden.

Das 2. Beispiel ist das Carminrot. Der Farbstoff wird aus trächtigen weiblichen Schildläusen gewonnen. Zur Gewinnung der Farbe werden die Läuse mit Essig gewaschen und getrocknet, dann werden sie in Wasser unter Zusatz von etwas Schwefelsäure ausgekocht. Klingt nicht so lecker, aber ist natürlich. Leider liefert die Natur nur wenig stabile rote Farben. Konventionelle Hersteller  setzen daher rote Azofarbstoffe ein. Viele dieser Farbstoffe stehen im Verdacht krebserregend zu sein.

Die meisten auf VEGAN-Webseiten angegebenen Rohstoffe sind andererseits ohnehin in der tierischen Herkunftsform viel zu teuer, wie z.B. Harnstoff oder Glycerin. Oder sind seit Jahren verboten wie Ambra.

 

Seit den 1990er Jahren und den BSE- und SCRAPIE-Skandalen werden in der Kosmetik kaum noch tierische (vom toten Tier) Rohstoffe eigensetzt. Von Luxusmarken, welche Placenta oder Kaviar für das Wundermittel halten, mal abgesehen.

Und nun noch zum Thema Tierversuche:

Seit 2013 besteht in der EU ein umfassendes Tierversuchsverbot für Kosmetika: Tierversuche dürfen für kosmetische Produkte oder Inhaltsstoffe nicht durchgeführt werden und Kosmetika, die in Drittländern im Tierversuch getestet wurden, nicht in der EU verkauft werden. Kosmetika werden in Deutschland sehr gut kontrolliert – wir haben das Landesuntersuchungsamt mindestens einmal im Jahr zu Gast. Und das ist auch gut so.

 

Also UNDINE ist Vegan und zudem Pflanzenbasiert

Übrigens werden alle unsere Produkte nach den COSMOS-Kriterien entwickelt und hergestellt.

 

Eure tierfreundliche Undine

Wer kennt das nicht…

Du kommst durchgefroren nach Hause und freust dich einfach auf deine Badewanne, Kerzenschein und heißen Tee. Und dann kein Schaumbad mehr da 😊 

Oder du willst dich fix zu Hause für die Party umziehen  – schaust in den Spiegel und deine Haare schreien – wasch mich!
Aber … das Shampoo ist alle. 

Oder das Shampoo ist da, aber die Spülung fehlt… 

Für fast alle diese Situationen möchten wir euch hier ein paar Tipps geben. Denn so wie man aus den untiefen der Küchenregale oft noch ein tolles Menü zaubern kann so kann man auch im Badezimmer kreativ werden.

Badezusätze

Eine tolle Basis für ein Wellnessbad ist einfaches Kochsalz. Wichtig ist ungefähr eine Konzentration zwischen 0,5% und 1,0% (physiologische Kochsalzlösung ist 0,9%) damit die Haut nicht austrocknet. Dafür 300 bis 800g Salz ins Badewasser geben. Und dazu könnt ihr ein paar Kräuter in ein Teesieb geben und mit in die Wanne geben. Rosmarin, Thymian, Lavendel, Rosenblätter, Zimt, Nelke, Ingwer, Tannenzweige, Orangenschale – schaut einfach was Küche und Garten so hergeben.

...mit Feuchtigkeitsspender

50 – 200ml Milch, besonders toll ist Hafermilch, im Badewasser machen die Haut wunderbar weich. Solltet Ihr Sorbitol oder Erythrit (Süßungsmittel) im Haus haben, wunderbar – das sind auch tolle Feuchtigkeitsspender. Auch hier kann eine ordentliche Portion von 500g zugegeben werden.

Falls ihr eher auf Schaum steht – auch kein Problem

Duschgele oder Shampoos sind dafür gemacht, dass Sie Unmengen an Fett und Schmutz lösen können. Daher haben diese das Potential Öle gut in Lösung zu bringen (zu emulgieren). Was dem Duschgel zum Schaumbad fehlt, ist Pflege und Schutz vor Austrocknung.

...mit Schaum

Nehmt ca. 40ml Duschgel oder Shampoo (3 EL). Achtet darauf, dass Ihr den Duft mögt oder dass es einen dezenten, neutralen Duft hat. Gebt 1-2 Teelöffel eines Öles dazu. Olivenöl oder Arganöl eignen gut, aber auch Sonnenblumen- oder Rapsöl sind möglich. Nun könnt Ihr ein paar Tropfen eines Parfümöls oder auch eines Duftöles (Fichtennadel, Rose) oder zum Beispiel auch etwas Bittermandel oder Vanille aus dem Backregal zugeben. Das Ganze kräftig schütteln und in das einlaufende Wasser geben. Für den Fall, dass Ihr einer Erkältung vorbeugen möchtet, gebt gern ein wenig Pulmotin/Eucabal-Salbe als Öl dazu. Natürlich könnt ihr auch hier Salz und Kräuter zugeben.

Duschgel und Shampoo unterscheiden sich nicht so stark wie man denkt.

Dem Duschgel fehlt es an Pflege für das Haar, an „Weichmachern“ und an Zusatzstoffen, welche das Aufladen des Haares verhindern (fliegende Haare). Ihr könnt es mühelos aufpeppen.  

Shampoo

Nehmt ca. 20ml Duschgel (1,5 EL) gebt ein wenig Öl (Argan, Mandel, Sesam, Traube o.ä.) hinzu. Achtung lieber zu wenig Öl als zu viel: 3 – 5 Tropfen genügen. Auch hier können ½ TL Sorbitol oder Erythrit als Feuchtigkeitsspender eingesetzt werden. Auch ein wenig Eigelb macht sich gut in eurem Shampoo – es enthält Lecithin und gibt dem Haar mehr Griff und Fülle.

...mit Ei

Oder mögt ihr es mal komplett mit Ei versuchen? Auch das geht. Einfach je nach Haarlänge ein oder 2 Eier oder 2 Eiklar und ein Eigelb gut verrühren. Schaut dass Ihr die Hagelschnüre aussiebt 😊. Solltet Ihr strapaziertes Haar haben, gebt besser etwas Honig oder ein paar Tropfen Öl hinzu. Wichtig: nur gut warmes, nicht heißes Wasser verwenden. Fertig.

Spülung

Ein guter Trick ist, die Haarspitzen vor dem Waschen mit Öl einzureiben. So werden die Haarspitzen beim Waschen nicht spröde.
Oder, für besonders Strapazierte (kaputte) Haare 3-5 Tropfen Weichspüler in das Shampoo geben. 

Aber auch nach dem Waschen hilft Öl.

Spülung

Ein guter Trick ist, die Haarspitzen vor dem Waschen mit Öl einzureiben. So werden die Haarspitzen beim Waschen nicht spröde. Oder, für besonders Strapazierte (kaputte) Haare 3-5 Tropfen Weichspüler in das Shampoo geben. Aber auch nach dem Waschen hilft Öl. Nur wenige Tropfen in den Handflächen verteilen und in den Längen bzw. Spitzen verteilen. Hier kann, falls vorhanden, auch Pflanzenbutter (Sheabutter) oder Kokosöl genutzt werden. Durch das reiben in den Händen werden diese flüssig. Eine leichte Feuchtigkeitscreme kann auch genutzt werden. Immer darauf achten die Haaransätze auszusparen.

Pflegelotion – hier kann man einiges aus der Küche nutzen.

Ihr könnt natürlich in der Not einfach Olivenöl oder Sesamöl pur verwenden. Aber ihr könnt es auch ein wenig luxuriöser gestalten und Öle mischen.

Pflegelotion

Als Basis eignen sich 1EL (15 mL) Traubenkernöl, Weizenkeimöl oder Kokosöl. Kokosöl ist zwar fest – schmilzt aber schon bei 25°C. Also durch die Wärme eurer Hände oder an einem warmen Ort im Raum. Einige Tropfen Leinöl der Nachtkerzenöl nähren die Haut und machen Sie glatt und geschmeidig. Kürbiskernöl könnt ihr zufügen, wenn ihr eure Haut eine Nuance dunkler mögt. Olivenöl, Arganöl, Walnussöl, Sesamöl oder Sonnenblumenöl sind reichhaltig und nährend für trockene oder strapazierte Haut. Und auch hier dürft ihr gern 3-5 Tropfen vom Lieblingsparfüm oder etwas Vanille- oder Bittermandelöl zugeben.

Deodorant 

Um einfach für 1-2h sicher zu sein, reicht oft eine normale Creme nach dem Duschen aufzutragen. Die Konservierungsmittel in der Creme verhindern kurzzeitig die bakterielle Zersetzung des Schweißes und somit den üblen Geruch. Solltet ihr eine Salbeitinktur oder ähnliches im Haus haben, könnt ihr einige Tropfen davon in eure Creme geben und den Effekt so deutlich verlängern. 

Deodorant

Eine schnelle Deocreme könnt ihr aus Kokosöl und Backpulver herstellen. Auf 1 EL Kokosöl gebt 1 Messerspitze Backpulver (ca. 0,5g). Gut verrühren und fertig zum Auftragen.

Peeling

Um ein Peeling herzustellen, kann man ebenfalls alle Dinge aus der Küche nutzen. Einfach 2 EL Zucker oder Salz in 1 EL Öl eurer Wahl geben. Kokosöl hätte hier z.B. den Vorteil, dass das angerührte Peeling nicht zu flüssig wird und sich dementsprechend gut auftragen lässt.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht..
Eure Undine

P.S. Natürlich könnt ihr auch direkt bei uns für Nachschub unserer tollen Produkte im Badezimmer sorgen.. Rund um die Uhr online in unserem Shop, bei unseren Wiederverkäufern oder
ihr schaut direkt bei uns in Leipzig in der Arthur- Hoffmann- Str. 45 vorbei!  

Mit großer Vorfreude haben wir unserem sieben jährigen Jubiläum entgegen gefiebert.
Wir haben das Undinchen sonntagsfein gemacht, viel dekoriert und natürlich für Nachschub bei unseren Produkten gesorgt.

Einen lieben Dank möchten wir allen Neugierigen, Geladenen und familiären Gästen fürs Reinschauen und verweilen, sagen. Es war ein sehr schöner, ereignisreicher und kurzweiliger Tag, der einige Überraschungen mit sich brachte und einen gelungenen Ausklang in gemütlicher und familiärer Atmosphäre fand.

Unsere drei Produktlinien “NEBELMOOR”, “WILD RIVER” und unsere “UNDINE Apfelserie” sind nun auch täglich vor Ort hier in der Arthur-Hoffmann-Str. 45 in Leipzig zu folgenden Zeiten erhältlich (oder nach telefonischer Absprache):

Montag 9:00 – 15:30 Uhr
Dienstag 9:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch 9:00 – 15:30 Uhr
Donnerstag 9:00 – 13:30 Uhr
Freitag 9:00 – 15:30 Uhr

NEBELMOOR – unser jüngstes Produkt

Pünktlich zum diesjährigen Wave Gothic Treffen an den Start gebracht, drückt diese Serie vor allem die dunkel-melancholische Seite aus, in einem Duft, der alle diese Facetten repräsentiert.

Weiche, reife Vanille in Verbindung mit holzigem dunklen Patchouli und dem leicht animalisch riechenden Adlerholz (Oud). Ein moderner und komplexer Duft der auch außerhalb der WGT-Serie begeistert.

Der dunkel-holzige Duft unseres Nebelmoor-Duschgels öffnet das Tor zur mystischen Anderswelt und begleitet dich in einen traumhaften Tag oder eine düsterschöne Nacht.
Milde und natürliche Tenside reinigen deine Haut ganz sanft. Die wertvollen und regionalen
Inhaltsstoffe wie Bio-Patchouli- und Adlerholzöl, sowie hallisches Siedesalz verwöhnen Haut und Haar.

Umhülle Dich mit unserem NEBELMOOR – EDP mit einem Hauch von dunkler Mystik.
Eine edle Komposition aus reifer Vanille im Einklang mit
dunkel-holzigem Patchouli und leicht animalischem Adlerholz.

Erfrische Deine Haut mit unserem NEBELMOOR Body Splash mit der Extraportion Feuchtigkeit und deine Seele mit einem Hauch von dunkler Mystik.

WILD RIVER – Ein Klassiker neu belebt

Mit dem erfrischend-herben und maskulinen „Wild River Duft“ des Duschgels, reinigen milde Tenside auf rein pflanzlicher Basis Ihre Haut sanft und natürlich. Die wertvollen und regionalen Inhaltsstoffe, wie hallisches Siedesalz und kaltgepresstes Leipziger Leinöl aus biologischem Anbau, wirken der Austrocknung der Haut und des Haares entgegen.

Das WILD RIVER Deo Spray  mit traditioneller Freitaler Salbeiblütentinktur unterstützt die Deowirkung auf natürliche Weise. 24 Stunden Frischegefühl – ganz ohne Aluminiumsalze. Unser Deodorant Spray bringt Sie sicher durch den Tag.

Wertvolles Sandelholzöl aus kontrolliert-biologischem Anbau und der unverwechselbare
WILD RIVER Duft, verleihen dem WILD RIVER EDT eine betont frische, herb-aromatische Duftnote,
die auf einem edlen holzigen Fond aufbaut. Leicht blumige Elemente bereichern den komplexen Duftkörper.

Pflegend und erfrischend mit entzündungshemmenden Salbeiextrakten aus Freital unterstützt unser WILD RIVER Rasierwasser Ihre Haut nach der Rasur.
Für empfindlichere Haut empfehlen wir unser WILD RIVER After Shave Balsam  mit pflegendem Bio-Leinöl aus Leipzig.

UNDINE – der unverwechselbare Apfelduft

Unsere Undine Apfel-Serie besticht durch einen einmaligen Apfelduft: frisch fruchtig mit einem Hauch von Apfelblüte. Durch die Zusammenarbeit mit erfahrenen Parfümeuren ist es uns gelungen aus rein natürlichen ätherischen Ölen diese wundervolle Duftkomposition zu kreieren.

Mit dem UNDINE Apfel Duschgel starten Sie frisch-fruchtig in den Tag. Die Dusche zaubert Kindheitsbilder unter Apfelbäumen in den Kopf und pflegend duftenden Schaum auf die Haut. Milde Tenside auf pflanzlicher Basis reinigen Ihre Haut sanft und natürlich. Die wertvollen Inhaltsstoffe naturtrüben Apfelsaftes tragen zum Feuchtigkeitserhalt Ihrer Haut bei.

Das UNDINE Shampoo verwandelt sich auf Ihrem Haar in wundervoll cremigen Schaum und hinterlässt einen frisch-fruchtigen Apfelduft sowie einen gesunden Glanz. Milde Tenside auf pflanzlicher Basis reinigen Ihr Haar sanft und schonen die Kopfhaut.

Verwöhnen Sie Ihre Haut mit einer zarten Komposition aus heimischem Leinöl, Sonnenblumenöl und naturtrübem Apfelsaft mit unserer UNDINE Apfel Lotion.

Der frisch-fruchtige Apfelduft begleitet Sie mit unserem UNDINE Apfel Deodorant unaufdringlich und sicher durch den ganzen Tag. Natürliche Wirkstoffe binden unangenehme Gerüche und Schweiß. Die wertvollen Inhaltsstoffe naturtrübem Apfelsaftes tragen zum Feuchtigkeitserhalt der empfindlichen Achselhaut bei. Ohne porenverengende Aluminiumsalze.

Der wollig weiche Schaum unserer UNDINE Apfel Schaumdusche umhüllt Sie mit dem einzigartigen Duft grüner Äpfel. Unser heimischer Apfelsaft sorgt für die Extraportion Feuchtigkeit & die pflegenden Haferproteine machen Ihre Haut weich und geschmeidig. Milde Tenside auf pflanzlicher Basis reinigen Ihre Haut sanft und natürlich.

Unsere rein natürliche UNDINE Apfelseife verwöhnt Sie mit zart-weichem Schaum und umhüllt Sie mit dem vertrauten Duft grüner Äpfel. Der Zusatz von Bio-Leinsamenöl wirkt rückfettend.

In unserer Eröffnungswoche gibt es 10% Rabatt auf unser gesamtes Sortiment. Schaut gern bei uns vorbei!
Wir freuen uns auf Euch!

Eure Undine

Am 2. September ist es endlich soweit!

Nach dem unsere 5-Jahres-Feier leider coronabedingt ausgefallen ist, freuen wir uns wie Bolle auf die 7-Jahres-Feier.

2015 ist unsere Undine als One-Woman-Show gestartet und nun sind wir zu dritt.

Wir öffnen unsere Tür in der Arthur – Hoffmann – Str. 45 für euch ein Stück weiter.

Bitte kommt und feiert mit uns!

Gern möchten wir mit euch zusammen auf diesen Tag anstoßen, gemeinsam mit euch stolz sein, zurückblicken auf Erreichtes und freuen über Geplantes.

Freitag, 2. September 2022
11:00 Uhr – 17:30 Uhr

Seit Wochen laufen unsere Vorbereitungen auf Hochtouren. Wir Rühren und Kleben und Falten. Denn wir möchten nicht nur unseren Jahrestag feiern, sondern werden künftig von Montag bis Freitag für euch persönlich da sein.

Während unserer Öffnungszeiten könnt ihr vor Ort alle Produkte unserer drei Serien erwerben und euch natürlich von uns beraten lassen.

Montag 9:00 – 15:30 Uhr
Dienstag 9:00 – 18:00 Uhr
Mittwoch 9:00 – 15:30 Uhr
Donnerstag 9:00 – 13:30 Uhr
Freitag 9:00 – 15:30 Uhr

Und weil wir es nicht erwarten können, unsere ersten Kund*innen begrüßen zu dürfen, gibt es in unserer Eröffnungswoche 10% Rabatt auf unser gesamtes Sortiment.

Eure vorfreudige Undine

Wir möchten heute unsere Türen ein wenig öffnen und uns für Euch in einem Bereich transparent machen, der eigentlich hübsch unter Verschluss gehalten wird. Warenwirtschaft & Betriebswirtschaft.

Angefeuert durch die Corona-Pandemie und durch den Ukraine-Krieg hören wir vermehrt etwas zu Rohstoffverknappung und -verteuerung. Natürlich trifft dies auch uns. Aber lange nicht so schlimm wie manch großen Hersteller. Das können wir aufgrund unserer Beratungstätigkeit im Kosmetiksektor zweifelsfrei behaupten. Und das liegt einfach daran, dass wir regional kaufen. Natürlich haben auch wir mit Preissteigerungen zu kämpfen aber die sind aktuell zwischen 5% und 20%. Bei uns bekannten größeren Firmen oder Rohstoffhändlern sind es aktuell auch gern mal 100%. Kosmetikprodukte von Eigenmarke  bis blau weißer Dose sind – entschuldigt die harten Worte – Billigprodukte. Das teuerste an den Produkten der großen Marken sind meist die Packmittel, gefolgt von den Herstellkosten. Das was am wenigsten Endpreis ausmacht ist der Inhalt. Verrückt oder? Die Rohstoffe und Packmittel für die Produkte kommen meist aus Asien. Und da wird es aktuell gerade richtig teuer. Bei richtig „günstigen“ Produkten (Naturkosmetik inklusive) fallen auch die Herstellkosten eher in Asien oder Osteuropa an. Und auch da haben wir aktuell eine starke Verteuerung.

Bei uns als Naturkosmetik-Manufaktur mit dem Anspruch regionaler Inhaltsstoffe ist das ganz anders. Das teuerste in unseren Produkten sind unsere Herstellkosten. Die verteuern sich gerade nur minimal, aufgrund höherer Energiepreise und leicht gestiegener Lohnkosten. Unsere Inhaltsstoffe kaufen wir komplett in Europa, 98% davon in Deutschland und über 50% sogar komplett regional. Die Teuerung trifft uns daher weniger hart.

``Ihr seid aber teuer.``

Unser Problem ist eher, dass wir ohnehin hohe Kosten haben, knallhart kalkulieren müssen und dabei wenig Gewinn erzielen können. Margen von 100% oder mehr – wie bei namhaften großen Marken – sind da nicht drin.

Weil wir doch häufig den Vorwurf hören „Ihr seid aber teuer“, möchten wir Euch noch mehr über die Rohstoffbeschaffung in kleinen Manufakturen erzählen. Nach 20 Jahren in sehr namhaften und teils sehr großen Firmen war die Rohstoff- und Packmittelbeschaffung für uns anfangs unglaublich frustrierend. Zum einen haben viele Rohstoffhändler sogenannte Mindestbestellmengen. Die liegen gern schon mal bei 10´000 Stück oder bei 250kg. Das geht natürlich für uns als Undine nicht. Kleiner Händler kaufen oft in China oder Indien – das geht für uns als regional denkendes Unternehmen auch nicht. Und dann die Preise!

Um euch hier mal eine kleine Vorstellung zu liefern:

für konventionelles Glycerin zahlen Großfirmen ca. 1,50€/kg.
Für die Bio-Qualität 5 – 7 €/kg.
Nach vielem Suchen fanden wir als kleine Manufaktur das Bio-Glycerin für 23€/kg.

Auch bei Ölen und waschaktiven Substanzen (alles was schäumt 😊) ist es ungefähr die gleiche Dimension. Wobei bei unseren Ölen hinzu kommt, dass diese oft von kleinen feinen Ölmühlen in Deutschland bzw. in Leipzig kommen. Da ist der Preissprung auch oft das 10fache.

Bei Packmitteln kommt zu den ungefähr 7mal so teuren Einkauf- gegenüber großen Firmen- auch noch ein weiteres Problem hinzu. Die meisten Firmen bieten eine eigene Flaschenform oder auch nur eine eigene Farbe erst ab 10´000 Stück oder auch oft erst ab 50´000 Stück an. Wir sind, was dieses Thema betrifft, also schon sehr eingeschränkt und müssen nehmen, was da ist.

“Da heißt es kreativ sein – schlau kombinieren, um unseren Kunden trotzdem ein schönes und hochwertiges Produkt bieten zu können.”

Und über allem liegt unser Anspruch so regional wie möglich und so nachhaltig wir möglich zu sein. Für uns soll kein Flugzeug über den Atlantik fliegen müssen.

“Wir möchten regionale Partner unterstützen und gemeinsam mit Ihnen nachhaltig wachsen.”

Uns ist bewusst, dass es im Drogeriemarkt Shampoos für 1,69€ für 400ml gibt und unseres fast 10€ kostet. Und natürlich sind auch wir Eltern und Partner und Kinder und gehen einkaufen – wir wissen wie es gerade finanziell aussieht.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass unsere Verkaufszahlen gerade um knapp 80% gesunken sind.

Aber wir sehen auch, dass viele Kunden weiter unsere regionalen Naturkosmetik-Produkte bestellen und kaufen.
Und wir freuen uns darüber unglaublich. Denn mit jeder Bestellung sehen und fühlen wir, dass Ihr alles was wir tun und wofür wir stehen wertschätzt.

 

Dankeschön an Alle treuen Kunden

Eure Undine

Und wieder ein etwas unzufriedener Herr am Telefon ☹ Er mag nicht online bestellen. Warum es uns nicht auch in Brandenburg oder Sachsen- Anhalt gibt. Wir blicken uns unglücklich an und schlagen einen Kompromiss vor.
Wir verstehen Ihn ja, aber … Eine kleine Manufaktur kann halt nicht alle Drogeriemärkte der Republik beliefern.
Eigentlich sind wir schon mega-stolz, dass wir inzwischen in 13 Geschäften zu finden sind. Und auch über unseren kleinen Online-Shop sind wir glücklich.

Wir sind allen Wiederverkäufern unserer 3 Serien extrem dankbar. Denn es ist natürlich ein Wagnis eine unbekannte Marke in Ihre Regale zu stellen. Sie wissen nicht wie es laufen wird. Oft kommen Sie ganz gezielt auf uns zu. Sie vermarkten unser Produkt meist aus den gleichen ideellen Gründen aus denen heraus wir unsere Rohstoffe regional kaufen. Das verbindet und das schafft Vertrauen. Man schickt nicht einfach eine Kiste mit 20 Artikeln an irgendeine Drogerie. Nein wir kennen die meisten persönlich.
Wir wissen: ach da ist der Herr XY bei dem läuft Wild River extrem gut. Und da bestellt wieder Frau Z, die hat eine Kundin die auf unsere Apfel-Lotion gegen alle ihre Hautleiden (😊) schwört. Und da geht wieder eine Ladung Bratapfel Deo an den einzigen Laden, der dies auch mitten im Sommer kauft.

Danke an Euch alle!

Aber wisst ihr was das Tollste ist, was so richtig an unsere Herzen geht?

Dass ist, wenn unsere Kunden einfach an unsere Scheiben klopfen und direkt in unserer Manufaktur kaufen. Der Mann der immer für seine Frau gleich 3 Apfelshampoos kauft. Und der coole Mensch der immer so arg diverse und schöne Klamotten trägt (wir sind jedes Mal total neidisch) und unsere Apfelseife so mag. Oder die richtig „frechen“ die einfach reinkommen und fragen „was macht ihr eigentlich hier?“
Wir lieben das!

Und darum – Haltet euch fest! Wir steigen jetzt auch ein…

..wir werden unsere eigenen Wiederverkäufer.

Nach wochenlangen Recherchen und Videos-Schauen zu Kassensystemen und Kartenterminals haben wir uns für die Berliner mit Ihrem „Orderbird“ entschieden. Wir haben dekoriert und umgeräumt und ab September geht es los.

Ihr könnt bei uns direkt vor Ort einkaufen und könnt nebenbei in unsere Töpfe schauen. Vielleicht lassen wir uns sogar zu einem Autogramm überreden…
Auf jeden Fall machen wir unsere Tür Anfang September für Euch weit auf. Details folgen 😊

Eure Undine